Wirtschaft

Am Ball bleiben

Eine starke Wirtschaft schafft "Wohlstand für Alle":

  • für die Arbeitnehmer, die einen Arbeitsplatz vor Ort bekommen können

  • für die Vereine, die vielfältige Unterstützung durch die Unternehmen erhalten

  • für den gesamten Gemeindehaushalt, damit durch vergleichsweise hohe Gewerbesteuereinnahmen das hohe Niveau an Sport- und Bildungsstätten weiter finanziert werden kann

Neben der Ausweisung von Gewerbeflächen ist es sehr wichtig, mit den Unternehmern im ständigen Dialog zu stehen. Nur so ist es uns in den letzten Jahre gelungen, mehr als 30 ha Industrieflächen an arbeitsintensive Firmen zu vermarkten. Um den Kontakt zu den Unternehmen werde ich mich zusammen mit meinem allgemeinen Vertreter auch zukünftig mit viel persönlichem Einsatz bemühen! Wirtschaftsförderung in Hövelhof ist und bleibt Chefsache!


Arbeitsplätze schaffen

Die Zahl der Arbeitsplätze ist im vergangenen Jahr auf 5.066 hochgeschnellt. Das sind 453 mehr als noch 2011. Dies bedeutet eine Steigerung von 9,8 % in zwei Jahren. Seit 2005 konnten sogar 1.100 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Dies sind 27,7 % Steigerung! 

Hövelhofs Arbeitslosenquote liegt bei nur noch 3,9 %!
Damit liegen wir im Kreis Paderborn ganz vorn!


Produktionsstandort

Wir sind ein wichtiger Standort für Produktionsbetriebe und verfügen über einen breiten Branchenmix. Darauf haben wir bei der Gewerbeansiedlung immer viel Wert gelegt. Unsere Gewerbegebiete sind ein echtes Aushängeschild von Hövelhof!

Unternehmensbesuche

Seit Amtsbeginn besuche ich jeden Monat einen Gewerbebetrieb, um mich über die Firmengeschichte, die aktuelle Entwicklung und über die Zukunft zu informieren. Inzwischen konnten durch diese Fortsetzungsreihe 114 Betriebe in den Medien präsentiert werden.
(siehe auch meine monatlichen Berichte unter:
www.hoevelhof.de/wirtschaft/05_unternehmensbesuche/116070100000011297.php)


Interkommunales Gewerbegebiet

Mein Ziel ist es, ein interkommunales Gewerbegebiet mit der Stadt Schloß Holte-Stukenbrock an der Autobahnauffahrt Stukenbrock-Senne zu entwickeln. Hier könnten rund 50 ha an Gewerbeflächen und zahlreiche neue Arbeitsplätze entstehen.